Potzmusig

Moderator Nicolas Senn hat auch in diesen Tagen Musikantinnen und Musikanten aus dem ganzen Land ins gemütliche Chalet eingeladen. Natürlich unter Einhaltung der geltenden Massnahmen, ohne Livepublikum und mit Abstand. Entstanden ist dadurch ein sehr intimer Rahmen mit schönen musikalischen Momenten.

Letztes Jahr wäre die Bündner Schwyzerörgeli-Legende Josias Jenni 100 Jahre alt geworden. Der Multiinstrumentalist, Jodler und Bödeler Simon Lüthi hat zu Ehren seines Idols eine CD produziert und spielt uns mit seiner Ländlerkapelle Tanzboden mit Köbi Jeker einen Titel Jennis.

Am 21. Februar jährt sich der Todestag einer anderen Legende zum 50. Mal: Und zwar von Jost Ribary, Komponist der legendären «Steiner-Chilbi». Im zu Ehren hat Nicolas mit Gläuffig eine Spitzenformation der neuen Volksmusik-Generation eingeladen.

Wenn sie am gleichen Ort spielen, gibt es oft Verwirrung auf dem Plakat: Das Ländlertrio Holdrio und die Kapelle Holdrioo. Erstere machen urchige Innerschwyzer-Musig und zweitere sind ein Akkordeonduo aus dem Appenzellerland. Nicolas Senn hat sie beide eingeladen, um die Unterschiede dieser qualitativ hochstehenden Formationen deutlich zu machen.

Jodler haben es schwer während Corona. So auch der Projekt-Chor Sunnsite-Jodler Sörenberg von Roger Stadelmann. Dass Jodeln aber auch während Corona möglich ist, beweisen sie. Mithilfe moderner Technik.

Der Berner Schwyzerörgeler Simon Jaussi hat sich mit der Produktion einer CD einen Wunsch erfüllt. «Freudesprüng», heisst sie – und diese machen auch die Fans gepflegter Berner Schwyzerörgelimusik, wenn sie den Auftritt des Schwyzerörgeli-Trios Jaussi-Bühler-Schwarz sehen.

Moderation
Nicolas Senn